Nationalpark-News

Nationalpark-News

Great Smoky Mountains National Park
Trillium Gap Trail Closed/ No access to Grotto Falls through July 18, afterward closed Monday -Thursday (excluding federal holidays) July 19 - November 15, 2019.

Joshua Tree National Park
The Black Eagle Mine Road is closed. All paved roads are open.

Olympic National Park
Due to the recent heavy rains, water is currently running over the top of Upper Queets Road near the Ranger Station causing hazardous conditions for vehicles/pedestrians and restricting access to the campground.
Road Work on Highway 101 at Lake Crescent: 4-hour delays Mon-Thur 9am-1pm. Series of 4-hour delays in progress Mondays-Thursdays from 9am-1pm, between East Beach Rd and Lake Crescent Lodge. Outside 4-hour delays, expect delays for alternating single-lane traffic at mp 229.
The Elwha area is closed to vehicles beyond Madison Falls parking lot due to washout. Open to bicycle/pedestrian traffic beyond Madison Falls parking lot. Parking and turnaround space are limited. No visitor facilities beyond the gate at the parking lot. A bypass trail provides access around the flood damage. Pets are permitted on leash.

Zion National Park
The Weeping Rock Trail, Hidden Canyon Trail, and Observation Point Trail (from Weeping Rock) are closed due to rockfall damage. These closures are indefinite at this time. Lower Emerald Pools Trail will be closed Monday-Thursday for trail repairs.

Quelle: Travalco 30.10.19

Drei Reiseziele in den USA, die man im Winter gesehen haben muss

Drei Reiseziele in den USA, die man im Winter gesehen haben muss
 
Ob von einer weißen Schneedecke umhüllt, von faszinierendem Wildlife umgeben oder ein Paradies in der Sonne – es gibt Orte, die in der Wintersaison ihren ganz besonderen Reiz entfalten. Drei dieser Reiseziele, die man in der bei uns kalten Jahreszeit gesehen haben muss, stellen wir hier vor.
Long Island: Robben in ihrem natürlichen Habitat hautnah erleben
Neben festlicher Atmosphäre und zahlreichen Winteraktivtäten von Eislaufen über Rodeln bis Langlaufen in der weitläufigen Natur der Insel, trumpft Long Island in der Wintersaison mit einem ganz besonderen Highlight auf: Seal, also Robben, Spotting! Von November bis April tummeln sich diese liebenswerten Kreaturen an der Küste Long Islands. Die meisten Sichtungen gibt es erfahrungsgemäß im Januar. Besucher können die Robben auf geführten Seal Watching-Walks, die meist im Montauk State Park sowie im Jones Beach State Park stattfinden, hautnah erleben. Anbieter von Seal Cruises nehmen ihre Gäste mit auf den Ozean und ermöglichen so Robbenbeobachtungen vom Wasser aus. Bei diesen geführten Erlebnissen lernen Urlauber viel über die Biologie und das Verhalten der Tiere und anderer Meereslebewesen. Ein lehrreicher Anbieter ist die Coastal Research and Education Society of Long Island (CRESLI), die geführte Touren am Cupsogue Beach im Programm haben.
Arizona: Winter in der Wüste
Arizona ist bekannt für den wilden Westen, die heiße Wüste, den Grand Canyon und die Route 66. Im Sommer klettert das Thermometer gerne über die 40-Grad-Marke. Aber der Staat kann auch kalt. Im Winter zeigt sich Arizona von einer anderen Seite und ermöglicht Wintersporturlaubern in mehreren Bergregionen, in den Genuss von Ski- und Snowboarderlebnissen zu kommen. Eines der ältesten Skigebiete der USA ist der Arizona Snowbowl nahe Flagstaff. Seit 81 Jahren stürzen sich hier Skibegeisterte den Berg hinunter. Der Sunrise Ski Park nahe der Stadt Greer im Osten Arizonas verfügt über drei befahrbare Berge mit 65 Skipisten und 10 Liften. Besonders jüngere Schneebegeisterte lassen sich regelmäßig von der Halfpipe und der Special-Event-Area mit ganz unterschiedlichen Jumps für verschiedene Niveau-Stufen begeistern.
Kältere Temperaturen und kürzere Tage bringen außerdem Ruhe in einen der meistbesuchten Nationalparks der USA: der Grand Canyon. Anstelle eines großen Besucheransturms wechseln sich Schneestürme mit sonnigen Tagen ab – die perfekte Kulisse für lange Wanderungen entlang des Randes oder in die Schlucht. Frische Luft und Schneefall erweitern das gewohnte Bild des Grand Canyons um eine neue Perspektive.
St. Pete / Clearwater: Oh du sonnige Winterzeit
Während in Deutschland zur Vorweihnachtszeit alle mit der winterlichen Kälte, überfüllten Innenstädten und dem üblichen Festtags-Stress kämpfen, bummeln Urlauber in St. Pete/Clearwater bei strahlendem Sonnenschein entspannt durch die Straßen und genießen statt des Glühweins einen Cocktail unter Palmen an den schönsten Stränden der USA. Die Menschen dort lieben ihre Weihnachtsbräuche und so finden ab Ende November zur Einstimmung zahlreiche Events statt, die selbst bei Weihnachts-Muffeln für Vorfreude auf das Fest der Liebe sorgen. Wenn sich schwimmende Weihnachtsbeleuchtung in den seichten Wellen des Meeres entlang der Küste vor St. Pete/Clearwater spiegelt, dann sind die Lighted Boat Parades wieder unterwegs. Jedes Jahr im Dezember schippern zahlreiche, mit Lichterketten und Weihnachtsdekoration verzierte Boote in einer Karawane über das Wasser und verbreiten herrliche Feststimmung. Den Auftakt am Abend des 6. Dezember machen die Kapitäne in Tarpon Springs. Hier können die Besucher dabei sein, wenn Santa höchstpersönlich auf einem der Boote den Anclote River hinunter fährt und in die Bucht einläuft, um anschließend viele Leckereien zu verteilen. Der beste Ort, um die Parade zu verfolgen ist der Craig Park/Spring Bayou.
 
Quelle: Kaus Media Services 28.10.19

4 Gründe für einen Winterurlaub auf Long Island

4 Gründe für einen Winterurlaub auf Long Island
 
Ob ein romantisches Getaway zu zweit oder ein actiongeladener Urlaub mit der ganzen Familie – Long Island weiß seine Besucher auch in der kühleren Jahreszeit mit festlich beleuchteten Herrenhäusern, spannenden Wildlife-Erlebnissen und zahlreichen Winteraktivitäten zu begeistern. Diese vier Gründe zeigen, wieso Long Island ein wunderschönes Ziel mit einmaliger Atmosphäre für den Winterurlaub ist.
Romantische Spaziergänge entlang festlicher Mansions
Jedes Jahr zur Weihnachtszeit werden die majestätischen Herrenhäuser und Villen an der sogenannten Gold Coast Long Islands mit glänzender Dekoration und prachtvollen Lichtern geschmückt. So lädt das Vanderbilt Museum & Planetarium Besucher jeden Samstag nach Thanksgiving ein, die besinnliche Jahreszeit mit dem Entfachen der Lichter des Weihnachtsbaums einzuläuten. Dazu werden bei einer heißen Schokolade und Keksen gemeinsam Weihnachtslieder gesungen und Gäste können an Führungen durch die geschmückte Mansion teilnehmen, während der Weihnachtsmann Leckereien an die kleinen Besucher verteilt. Die prächtige Dekoration kann anschließend noch bis Ende Dezember bestaunt werden. Auch die Glen Cove Mansion und viele weitere der zahlreichen herrschaftlichen Häuser an der Gold Coast erstrahlen in dieser Zeit im festlichen Gewand.
Aufwärmen mit Long Islands Weinen, Spirits und Ciders
Die florierende Brauerei- und Weinszene auf Long Island lockt Besucher vor allem in der Wintersaison in ihre zahlreichen gemütlichen Verkostungsräume, die das ganze Jahr über geöffnet sind. Viele von ihnen bieten in den Wintermonaten zudem großartige Live-Musik. Das Interieur des Weinguts Lieb Cellars ist im Industrial Chic gehalten und die bequemen Sofas laden zum Verweilen ein. Ein Käse- und Snackmenü hält den Hunger in Schach, während man sich durch die köstlichen Weinsorten probiert. Im Weingut Sannino haben Besucher die Möglichkeit, für einen Tag lang Winzer zu sein. Besitzer und Winzer Anthony Sannino führt seine Gäste bei dieser exklusiven Gelegenheit auf einer Tour durch das Weingut und gibt spannende Insights über den Herstellungsprozess seiner Weine. Während des gesamten Erlebnisses genießen die Teilnehmer lokale Weinsorten von Cabernet Sauvignon über Cabernet Franc bis zu Chardonnay und können am Ende ihre ganz persönliche Mischung zusammenstellen. Am 19. Januar 2020 findet außerdem das fantastische Fine Wine & Food Fest auf Long Island statt, bei dem Besucher unzählige Weine aus der North Fork Region Long Islands sowie aus New York, New Jersey und aus dem Ausland verkosten können. Dazu servieren Restaurants und Food Trucks Leckereien für die Gourmets. Denn nichts passt besser zu einem guten Wein als köstliche lokale Cuisine.
Die frische Luft beim Eislaufen und Schlitten fahren genießen
Wer sich nach mehr Bewegung sehnt, kommt in den zahlreichen Parks der Insel auf seine Kosten. Rodeln im Eisenhower Park oder Eislaufen auf einer der zahlreichen Outdoor-Bahnen beispielsweise in Oyster Bay, Bethpage oder Greenport – hier findet jeder seine Lieblingsbeschäftigung. Auch ist auf der Insel eine überraschende Anzahl an Möglichkeiten für Langläufer zu finden. Skifreundliche Parks wie der Bethpage State Park in Farmingdale oder der Trail View State Park in Huntington erlauben Langlauf. Im Montauk Point State Park erleben Langläufer einen herrlichen Blick auf den Long Island Sound und Geschichtsfans können sich im Caumsett State Historic Park zwischen historischen Gebäuden auspowern.
Atemberaubende Wildlife-Beobachtungen
Und das Highlight eines jeden Winterurlaubs auf Long Island: Seal, also Robben, Spotting! Von November bis April tummeln sich diese liebenswerten Kreaturen an der Küste Long Islands. Die meisten Sichtungen gibt es erfahrungsgemäß im Januar. Besucher können die Robben auf geführten Seal Watching-Walks, die meist im Montauk State Park sowie im Jones Beach State Park stattfinden, hautnah erleben. Anbieter von Seal Cruises nehmen ihre Gäste mit auf den Ozean und ermöglichen so Robbenbeobachtungen vom Wasser aus. Bei diesen geführten Erlebnissen lernen Urlauber viel über die Biologie und das Verhalten der Tiere und anderer Meereslebewesen. Ein lehrreicher Anbieter ist die Coastal Research and Education Society of Long Island (CRESLI), die geführte Touren am Cupsogue Beach im Programm haben.

Quelle: Kaus Media Services 25.10.19

South Dakota: Statue des 44. Präsidenten in Rapid City eingeweiht

South Dakota: Statue des 44. Präsidenten in Rapid City eingeweiht

Die Stadt Rapid City im US-Bundesstaat South Dakota ist seit dem 13. Juli 2019 um eine Attraktion reicher. Neben prominenten Vorgängern können Besucher nun auch das Abbild von Präsident Obama (2009–2017) beim Spazierengehen in der historischen Innenstadt bewundern. Die feierliche Enthüllung der vom Künstler James van Nuys gestalteten Bronzefigur, welche Präsident Obama zusammen mit seiner Tochter Sasha zeigt, fand am 13. Juli 2019 zunächst im historischen Elk-Theater von Rapid City statt. Danach erhielt das Kunstwerk an der Ecke 4th Street und Saint Joseph Street, am östlichen Rand des „Presidents Walk“, in unmittelbarer Nähe der Statuen von Grover Cleveland und Rutherford B. Hayes seinen endgültigen Platz. Ein Informationsbüro im Herzen von Rapid City gibt Auskunft über die Statuen, verteilt Karten für selbstgeführte Spaziergänge zu den Kunstwerken sowie Hintergrundinformationen.

Quelle: Rocky Mountain International 23.10.19
  Buchberggasse 34; 3400 Klosterneuburg; Österreich   +43 2243 / 25994   office@canadareisen.at / office@amerikareisen.at